Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Das Internet im Alltag mit Mehrwert nutzen

17.09.2019

Veranstaltungsreihe „Digitale Teilhabe im Alter“ gestartet.

Erfolgreicher Start für die digitale Teilhabe: Zum ersten Workshop der neuen Veranstaltungsreihe trafen sich (v.l.) Sparkassen-Stiftungsvorstand Ulrich Kniesel und die Experten Marvin Bellmann (Sparkasse), Lena Flötotto (Veranstaltungskoordination), Oliver Grahl (Stadt Gütersloh), Referent Ulrich Bever und Rolf Rotthaus (Sparkasse).
Erfolgreicher Start für die digitale Teilhabe: Zum ersten Workshop der neuen Veranstaltungsreihe trafen sich (v.l.) Sparkassen-Stiftungsvorstand Ulrich Kniesel und die Experten Marvin Bellmann (Sparkasse), Lena Flötotto (Veranstaltungskoordination), Oliver Grahl (Stadt Gütersloh), Referent Ulrich Bever und Rolf Rotthaus (Sparkasse).

Aufbrechen in die digitale Zeit: Das fordert alle Altersgruppen heraus, auch die Senioren. Auf eine Abenteuerreise in die digitale Welt haben sich jetzt in der Hauptstelle der Sparkasse Gütersloh-Rietberg gut zwei Dutzend Menschen begeben, die mehr wissen wollten über den souveränen Umgang mit den Angeboten aus dem Netz. „Digitale Teilhabe im Alter“ ist der Titel einer neuen Veranstaltungsreihe, die die Stadt Gütersloh zusammen mit der Stiftung der Sparkasse Gütersloh-Rietberg und dem Seniorenbeirat konzipiert hat. Sie begann mit Empfehlungen für die sichere Handhabung von Onlinebanking, mit dem Apothekennotdienst sowie dem Kennenlernen von Mobilfunk-Apps städtischer oder stadtnaher Einrichtungen wie dem Bürgerbüro, den Stadtwerken und dem Stadtmarketing.

Sich das Leben leichter machen

„60 Prozent aller Daueraufträge und Überweisungen werden bereits online abgewickelt“, so Marvin Bellmann, bei der Sparkasse verantwortlich für Digitalisierung, Schulung und Coaching der Mitarbeitenden. Da sollten ältere Menschen nicht zurückstehen, denn Onlineangebote verbessern die soziale Teilhabe und sind wertvolle Helfer im Alltag. Ein Besuch in der Webfiliale oder die Benutzung der Sparkassen-App auf dem Handy oder Tablet erspare Wege und erleichtere die Übersicht über die eigenen Finanzen, zeigte Bellmann den Nutzen auf. Wie einfach die Handhabung sein kann, führte der Fachmann den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eindrucksvoll vor: von der Anmeldung mit den persönlichen Kontodaten über die Ausfüllung der digitalen Formulare bis hin zur Dokumentation mittels Kontoauszügen.

Dabei steht bei der Sparkasse die Sicherheit der persönlichen Daten im Fokus. „Die jetzt in Kraft getretenen neuen EU-Richtlinien schreiben den Finanzinstituten strenge Maßnahmen vor“, berichtete der Leiter des E-Bankings, Rolf Rotthaus. „Mit Chip-TAN, QR-TAN oder Push-TAN haben wir auf den vorgeschriebenen Sicherheitsstandard umgestellt und verzichten auf die bisher übliche Vergabe der Transaktionsnummern per SMS.“ Wer es sich ganz bequem machen will, kann dazu im Sparkassen-Shop ein Haushaltsbuch herunterladen, das eine einfache Planung des persönlichen Monats- oder Jahresbudgets möglich macht.

Termine bequem online vereinbaren

Ulrich Bever, Leiter des lokalen Projekts „Netzwerk Modellbahnbau-MINT“, nahm die Anwesenden mit auf einen informativen Ausflug in die Welt der Apps und Internetportale, die den Alltag mit Hilfe des PCs oder portabler Geräte vereinfachen. Die Stadtwerke-App „GT-Fair-Netzt“ ist für ihn ein markantes Beispiel dafür. Sie ermöglicht die schnelle Information über Apothekennotdienste und den Standort der geöffneten Verkaufsstelle, informiert über den Busfahrplan und verbindet seine Benutzer mit den Informationsangeboten der lokalen Medien. Dort gibt es auch einen Veranstaltungskalender, Hinweise zu den Terminen der Müllabfuhr und einen offiziellen Stadtplan.

Das städtische Bürgerportal – die erste Anlaufstelle für fast alle Rathausangelegenheiten – wartet mit einer bequemen Terminvereinbarung für Besuche im Bürgerbüro auf. „Ich will Sie heute neugierig machen und aufzeigen, was bereits möglich ist“, erklärte der Digitalexperte seinen aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörern. „Ich will zeigen: Das geht in Gütersloh.“

Weitere Veranstaltungen in der Stadtbibliothek und der VHS

„Dieses Angebot soll den Digitalen Aufbruch Güterslohs begleiten“, hatte Bürgermeister Henning Schulz bei der Vorstellung dieser Reihe angekündigt. Es gehe darum, die Möglichkeiten zu erkennen, die digitale Angebote bieten, und zu lernen, sie für den eigenen Bedarf zu nutzen. Dazu sind weitere Angebote geplant. Am Donnerstag, 17. Oktober, geht es in der Stadtbibliothek um die „OnLeihe“, das Online-Bestellangebot der öffentlichen Büchereien, und am Donnerstag, 21. November, in der Volkshochschule um Mediennutzung im weitesten Sinne. Alle Workshops beginnen um 10 Uhr. Dazu dürfen sich alle eingeladen fühlen, die mehr wissen und anwenden wollen, als sie vielleicht bisher gewohnt sind – und die neugierig sind. „Digitale Teilhabe“ bedeute dabei auch: nicht mehr „abgehängt“ sein vom Informationsfluss, aber auch, Informationen kritisch einordnen zu können. Ein eigenes Tablet oder Smartphone ist für die Teilnahme an den Veranstaltungen nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Da es nur eine bestimmte Anzahl an Plätzen gibt, ist eine Anmeldung pro Termin unter Telefon 05241/822156 oder per E-Mail an hdstmrgtrslhd notwendig.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen