Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Innovative Lösung

13.05.2019

Brücke über die B 61: Hannoveraner Büro erhält den 1.Preis – zügige Umsetzung angestrebt – Ausstellung der Entwürfe ab 17.5. im Ratsfoyer.

Visualisierung des Entwurfs von Büro Drewes + Speth zusammen mit Lohaus + Carl Landschaftsarchitekten + Stadtplaner.
Visualisierung des Entwurfs von Büro Drewes + Speth zusammen mit Lohaus + Carl Landschaftsarchitekten + Stadtplaner.
Das Projekt „Neubau der Rad- und Fußgängerbrücke über die B 61 in Höhe Westring“ liegt im Zeitplan. Am Freitag (10.5.) traf dazu ein Preisgericht unter Vorsitz von Dr. Christoph Meinsma (Düsseldorf) unter 13 eingereichten Arbeiten eine Entscheidung im Realisierungswettbewerb. Den 1. Preis erhält das Büro Drewes + Speth zusammen mit Lohaus + Carl Landschaftsarchitekten + Stadtplaner (beide Hannover). Außerdem wurden zwei zweite Preise und eine Anerkennung vergeben. Alle Entscheidungen seien einstimmig gefallen, sagte Stadtbaurätin Nina Herrling nach dem Sitzungstag. Insgesamt seien qualitätvolle Beiträge eingereicht worden, die die geforderten Anforderungen erfüllt und ausnahmslos auch die Barrierefreiheit und die gute Zugänglichkeit für alle Verkehrsteilnehmenden gesichert hätten. „Der Siegerentwurf habe die Jury vor allem durch eine innovative Lösung überzeugt, die sich gut in den Naturraum der Dalke einfügt und in einer konsequenten Linienführung das Brückenbauwerk dort darstellt.“

Davon können sich in einer ersten Präsentation der Entwürfe auch die zukünftigen Nutzer der Brücke überzeugen, die den Abschnitt der Dalkepromenade zwischen Wiesenstraße und der Siedlung „Auf dem Knüll“ verbindet. Die Entwürfe des Wettbewerbs werden ab Freitag 17. Mai, im Foyer des Ratssaals ausgestellt. Die Eröffnung mit der Preisverleihung findet um 15.30 Uhr dort statt.

Sperrung, Abriss und Neubau der bisherigen Brücke waren notwendig, da ein Gutachten im vergangenen Herbst einsturzgefährdende Schäden festgestellt hatte, die durch eine Sanierung nicht zu beheben waren. Mit dem 1.Preisträger werden nun im nächsten Schritt Verhandlungen über die Realisierung geführt, es folgen Planungen und Ausschreibungen. Im Jahr 2020 soll die Brücke gebaut werden.
Innovative Lösung

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen