Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kleine Forscher entdecken Sterne, Planeten und Sonnensystem

26.10.2020

Erlebniswochen der VHS und der Osthushenrich-Stiftung bieten spannendes Ferienprogramm.

Besuch unter Corona-Bedingungen: (v.h.r.) Dr. Burghard Lehmann  (ausscheidender Geschäftsführer) und Claudia Holle (neue Geschäftsführerin) von der Osthushenrich-Stiftung wurden von Dr. Elmar Schnücker (Leiter VHS Gütersloh), Dr. Regina Bredenbach-Rämsch (VHS) und den teilnehmen Kinder sowie den Kursleiterinnen Cordula Großekathöfer und Kristina Grauer bei den Erlebniswochen empfangen.
Besuch unter Corona-Bedingungen: (v.h.r.) Dr. Burghard Lehmann (ausscheidender Geschäftsführer) und Claudia Holle (neue Geschäftsführerin) von der Osthushenrich-Stiftung wurden von Dr. Elmar Schnücker (Leiter VHS Gütersloh), Dr. Regina Bredenbach-Rämsch (VHS) und den teilnehmen Kinder sowie den Kursleiterinnen Cordula Großekathöfer und Kristina Grauer bei den Erlebniswochen empfangen.

Bildung und Freizeit – das steht in jeden Ferien bei den „Erlebniswochen – Ferien. Bilden. Schüler.“ im Mittelpunkt. Bereits seit zwölf Jahren macht die Volkshochschule Gütersloh (VHS) dieses Angebot an, unterstützt wird es durch die Osthushenrich-Stiftung. Acht der geplanten 14 Angebote konnten in diesen Herbstferien trotz der Corona-bedingten Auflagen stattfinden. Darunter die spannende Astro-Woche für kleine Forscher unter dem Titel „Ein Stern für dich!“.

Sterne, Planeten und das Sonnensystem – auf allen Ebenen sind zwölf Mädchen und Jungen in der zweiten Herbstferienwoche in das physikalische Thema eingetaucht. Dabei tobten sie sich kreativ aus: Aus Ballons und Pappmaché wurden kleine Planeten gebastelt. Mit Lichterketten bauten sie in Schuhkartons die Sternbilder der eigenen Sternzeichen nach und entwickelten ein eigenes Mondphasen-Handbuch. Bei den vielen kreativen Einheiten kam auch der theoretische Blickwinkel auf das Thema Astrophysik nicht zu kurz. So lernten die Mädchen und Jungen über Experimente unter anderem das Thema Schwerkraft kennen. Höhepunkt der Woche war der Ausflug zum Planetarium in Münster. Dort war Flexibilität gefragt: Die Busfahrer streikten. Zu Fuß machte sich die Gruppe auf zu ihrem Ziel. Für den Weg überlegte sich Kursleiterin Cordula Großekathöfer eine weitere Lernaufgabe: Kurzerhand übertrug sie die Entfernung der Wegstrecke auf die Entfernung der einzelnen Planeten zueinander und teilte den Weg in Abschnitte ein. So gestaltete sich der Spaziergang zu einem Lernpfad. Das Fazit der Kinder zum Angebot der Erlebniswochen: ein einstimmiges „Super“, denn Astro-Physik macht richtig Spaß.

Auch Dr. Burghard Lehmann, Geschäftsführer der Osthushenrich-Stiftung, zeigte sich bei seinem Besuch beim Astro-Kurs begeistert. Unter den aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen wurde das Treffen draußen an der „Kulturi“-Skulptur vor der VHS abgehalten. Das Fabelwesen zeichnet Einrichtungen, die sich in der kulturellen Bildung für Kinder engagieren. Das Projekt „Erlebniswochen“ ist mit seiner zwölfjährigen Laufzeit eines der ältesten und längsten in dieser Größenordnung, das durch die Osthushenrich-Stiftung begleitet und gefördert wird, betonte Dr. Lehmann. In jeden Ferien besuchte er einen der angebotenen Kurse, der Besuch bei der Astro-Woche war nun sein letzter. Zum 1. November wird sich der Geschäftsführer in den Ruhestand verabschieden. Für seine Nachfolgerin Claudia Holle war der Besuch bei der VHS daher eine Premiere und ein erster Einblick in die künftige Zusammenarbeit. Auch in den kommenden Jahren geht die Erfolgsgeschichte des Ferienangebots weiter: Bis einschließlich 2022 hat die Stiftung ihre Unterstützung für die Bildungsferien zugesagt. „Ohne die Unterstützung der Osthushenrich-Stiftung könnten wir nicht jedes Jahr ein so vielfältiges Programm zusammenstellen“, unterstrich Volkshochschulleiter Dr. Elmar Schnücker und bedankte sich mit einem Blumenstrauß „für diese wunderbare Zusammenarbeit“.

In diesem Jahr umfasst das einzigartige Bildungsangebot 71 Wochenmodule als Ganz- und Halbtagskurse, die sich auf zehn Ferienwochen in den Oster-, Sommer- und Herbstferien verteilen. Dass sich die Bildungsferien hoher Beliebtheit erfreuen, zeigen die jährlichen Anmeldezahlen. Rund 900 Kinder haben sich zu den Erlebnisterminen 2020 angemeldet. Corona-bedingt mussten in den Oster-, Sommer- und teilweise auch in den Herbstferien einige Module abgesagt werden. Die Kurse, die zur Freude aller stattfinden konnten, wurden an das ausgetüftelte Hygienekonzept der Volkshochschule angepasst und schafften es auch unter erschwerten Bedingungen, spannende und lehrreiche Ferien für Gütersloher Kinder zu ermöglichen. In der Regel werden die Kurse von zwei Kursleitern übernommen, ein fachlicher Experte mit dem erforderlichen Hintergrundwissen und eine pädagogische Leitung. Auch für das kommende Jahr ist die Planung der Erlebniswochen schon weit fortgeschritten. „Die Familien wissen das Angebot der Erlebniswochen zu schätzen“, wissen Dr. Elmar Schnücker und Dr. Regina Bredenbach-Rämsch, die das Projekt bei der VHS leitet. Die Anmeldephase für das Jahr 2021 startet im Januar.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum