Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Jazz in Gütersloh

07.11.2019

Vier Konzerte im Frühjahr 2020.

Das Eva Klesse Quartett präsentiert sein neues Album rund um kammermusikalische Feinheiten. Foto: Sally Lazic
Das Eva Klesse Quartett präsentiert sein neues Album rund um kammermusikalische Feinheiten. Foto: Sally Lazic

Einen musikalischen Zeitsprung in das Paris der 1950er Jahre, John Williams berühmte Filmmusik in neuem Glanz, kammermusische Feinheiten und eine Reise durch die Evolution der elektrischen Gitarre – das alles bietet die Reihe „Jazz in Gütersloh“ im Frühjahr 2020. Vier ganz unterschiedliche Jazzkünstler und Jazzformationen spielen im Frühling kommenden Jahres jeweils ab 20.00 Uhr im Theater Gütersloh.

Den Auftakt des Frühjahrs-Programms der Reihe „Jazz in Gütersloh“ macht das Tobias Hoffmann Trio. Das Trio interpretiert am Dienstag, 14.01.2020, Klassiker und Standards aus verschiedenen Genres und Epochen neu. Das Trio will dabei deutlich machen: Musikalische Grenzen existieren für sie nicht. Tobias Hoffmann (Gitarre), Frank Schönhofer (Bass) und Etienne Nillesen (Schlagzeug) schauen mit ihrer Musik auf verschiedene Dekaden der elektrischen Gitarre, entdecken dabei Zusammenhänge, Entwicklungen und Überschneidungen.

„Indiana Jones“, „Der Weiße Hai“ oder „Harry Potter“ und viele weitere – die Liste der berühmten Soundtracks von John Williams ist lang. In seinem neuen Programm „The Musik of John Williams“ setzt sich David Helbock am Mittwoch, 25.03.2020, mit der Musik des berühmten Filmkomponisten auseinander. Helbock, mehrfacher Preisträger des weltgrößten Jazzpiano Solo Wettbewerbs in Montreux (Schweiz), interpretiert die bekannten Melodien von Williams am Solopiano in kreativen und jazzigen Arrangements neu.

Kammermusikalische Feinheiten, klare Kompositionen und ausbalancierte Improvisationen verspricht am Mittwoch, 13.05.2020, das Eva Klesse Quartett. Die Gruppe um Evgeny Ring (Alt-Saxophon), Philip Frischkorn (Piano), Stefan Schönegg (Kontrabass) und Eva Klesse (Schlagzeug) präsentiert ihr drittes Album „miniatures –ten songs for chamber jazz quartet“.

Mit dem Programm „Manoir de mes Rêves“ stellt Philip Catherine sein neues Trio mit Paulo Morello und Sven Faller vor. Ein Großteil der Stücke stammt aus dem Paris der 1950er und 60er Jahre, darunter Kompositionen von Georges Brassens, Henri Salvador, Eddy Louiss und Django Reinhardt. Die Musikauswahl von Catherine (Gitarre), Morello (Gitarre) und Faller (Kontrabass) verspricht eine Begegnung zweier Generationen des europäischen Jazz, zum einen in der Tradition verwurzelt, zum anderen jugendlich-frisch.

Der Kartenverkauf für alle Frühjahrs-Konzerte von „Jazz in Gütersloh“ startet am 11.11.2019 an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Webshop unter theater-gt.de.

Die Abonnement-Option „Jazz im Frühjahr 2020“ beinhaltet alle vier Konzerte und kann im ServiceCenter der Gütersloh Marketing GmbH gebucht werden. Abonnements der Reihe „Jazz im Herbst 2019“ verlängern sich ohne Kündigung automatisch auf die Reihe „Jazz im Frühjahr 2020“. Bestehende Abonnements der Reihe können noch bis zum 30.11.2019 gekündigt werden.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen