Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Klimawandel ohne Grenzen

14.10.2019

Chinesische Wissenschaftlerin zu Besuch beim BUND und beim Bürgermeister.

Was können wir voneinander lernen? Die chinesische Wissenschaftlerin Dai Huxuan im Gespräch mit Achim Hertzke (BUND), Bürgermeister Henning Schulz und Umwelt-Beigeordneter Christine Lang.
Was können wir voneinander lernen? Die chinesische Wissenschaftlerin Dai Huxuan im Gespräch mit Achim Hertzke (BUND), Bürgermeister Henning Schulz und Umwelt-Beigeordneter Christine Lang.

Klimawandel macht nicht an den Grenzen halt. Menschen ihren verschiedenen kulturellen und individuellen Rahmenbedingungen haben unterschiedliche Perspektiven auf die Klimaproblematik. Das heißt aber nicht, dass sie nicht voneinander lernen können. Der BUND Gütersloh mit Achim Hertzke und Dai Huxuan, Wissenschaftlerin des Shanshui Conservation Center Peking, geben dafür ein Beispiel. Die Chinesin ist zurzeit in Deutschland und über das EU-China NGO-Twinning Programm als Austausch-Gast bei Achim Hertzke. Auf der Agenda des Gütersloh-Besuchs stand auch ein Gespräch mit Bürgermeister Henning Schulz und Umwelt-Beigeordneter Christine Lang.

Die Themen liegen in Deutschland wie in China auf der Hand. Das zeigt sich auch im regen Austausch mit den Güterslohern, die Dai Huxuan unter anderem vom im Sommer vom Rat verabschiedeten lokalen Maßnahmen-Programm zum Klimaschutz berichteten. Während Achim Hertzke von den Erfahrungen eines mehrwöchigen China-Besuchs im Rahmen des Austausch-Programms berichtete, stellte Dai Huxuan Erfahrungen ihres Heimatlandes dar: Mit E-Bikes, Elektro-Müllwagen, Kabel-Busse und andere Elektroprojekten ist Peking inzwischen weit vorn, andererseits ist „Abfalltrennung“ ein Thema, über das man in China von Deutschland lernen kann. In der Heimatregion der Wissenschaftlerin, dem Tibet, sind Versteppung und Trockenheit ein Problem des Klimawandels. Die Folge: Abwanderung und Landflucht.

Ziel des EU-Twinning-Programms ist es, NGOs aus europäischen Ländern in einen kontinuierlichen Austausch mit China zu bringen. Achim Hertzke: „Einen Austausch gibt es schon sehr lange auf politischer und wirtschaftlicher Ebene, aber kaum auf zivilgesellschaftlicher Basis.“ Der Kontakt zum Gütersloher Achim Hertzke ist über Bund für Umwelt und Naturschutz NRW zustande gekommen, denn Hertzke ist auch Mitglied des Landesvorstands. Mit ihm zusammen wird Dai Huxuan am Montag, 28. Oktober, im Kreishaus (18 Uhr) einen öffentlichen Erfahrungsaustausch zum Thema „Klimawandel weltweit – Was China und Deutschland voneinander lernen können“ pflegen.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen