Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

FAQ zur Baumaßnahme Verler Straße

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zur Baumaßnahme Verler Straße:

Warum ist diese Baumaßnahme nötig?

Auf dem rund 700 Meter langen Abschnitt zwischen Max-Planck-Straße und Ohmstraße wird die Verler Straße sowohl baulich als auch verkehrstechnisch ertüchtigt. Erneuert werden die Fahrbahnflächen, die Regenwasserkanäle und die Kreuzungsampelanlage Verler Straße/Am Hüttenbrink/Bruder-Konrad-Straße. Es werden beidseitige Geh- und Radwege, Querungshilfen, Stellplätze, Grünflächen und Bäume angelegt.

Die Baumaßnahme ist aus bautechnischer und aus verkehrstechnischer Sicht unabwendbar. Die Verler Straße ist im Bereich der Spexarder Ortsdurchfahrt mit bis zu 28.000 Fahrzeugen in 24 Stunden hoch belastet. In der Fahrbahn haben sich bis zu acht Zentimeter tiefe Spurrillen ausgeprägt, und der Unterbau entspricht nicht mehr den heutigen Verkehrsbelastungen. Der Fahrbahnaufbau wird jetzt komplett erneuert. Problematisch waren darüber hinaus bislang die wenigen Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer, die zu dominante Gesamtbreite der Fahrbahn, das Parken auf Seitenflächen für Radfahrer sowie die geringe Breite der Seitenräume.

Was verbessert sich für Radfahrer und Fußgänger?

Mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer deutlich zu erhöhen, werden neue Bereiche für beide Gruppen und neue Überquerungsmöglichkeiten geschaffen. Beidseitig wird ein zwei Meter breiter, größtenteils hochbordig geführter Radweg in roter Pflasterung angelegt mit zusätzlichem Sicherheitsstreifen zur Fahrbahn. Ein Multifunktionsstreifen in der Fahrbahnmitte erleichtert die Querung der Straße.

Gibt es auch Verbesserungen für den Autoverkehr?

Die Fahrbahn wird komplett erneuert. Spurrillen und andere Fahrbahnschäden werden beseitigt.

Warum wird der Verkehr nicht zweispurig geführt?

Es müssen Richtlinien zum Schutz von Arbeitsstellen an Straßen eingehalten werden. 2,50 Meter Sicherheitsabstand müssen gewährleistet sein. Das ist in diesem Fall nicht möglich, zumal jede Fahrbahn 3 Meter Breite haben müsste, damit sich Lastwagen im Begegnungsverkehr nicht gegenseitig die Spiegel abfahren.

Warum wird nicht in kürzeren Abschnitten gearbeitet und die Straße abschnittsweise wieder freigegeben?

Im gesamten Baufeld (700 Meter) werden Kanäle sowie zahlreiche Versorgungsleitungen erneuert. Anschließend werden umfangreiche Straßenbauarbeiten durchgeführt. Da diese Arbeiten aus Platzgründen nicht zeitgleich in einem Abschnitt durchgeführt werden können, muss in unterschiedlichen Bauabschnitten parallel gearbeitet werden. Bautätigkeiten finden somit im gesamten Baufeld statt.

An welchen Wochentagen wird gearbeitet?

Es wird von montags bis freitags gearbeitet. Zurzeit wird zirka 45 Stunden in der Woche auf dem Baufeld gearbeitet.

Wann ist die ganze Strecke wieder befahrbar?

Voraussichtlich im Dezember 2020.

Was unternimmt die Stadt, um Schleichverkehre durch die umliegenden Wohngebiete zu vermindern? Wie wird kontrolliert, dass die Verkehrsregeln eingehalten werden?

Durch Beschilderung wird nur der Anliegerverkehr zugelassen. Somit dürfen nur die Anwohner sowie deren Besucher und diejenigen, die dort ein Anliegen haben, die Straße befahren. Die Überwachung obliegt der Polizei und wird im Rahmen der zur Verfügung stehenden Kapazitäten wahrgenommen.

Geschwindigkeitskontrollen werden sowohl von der Stadt als auch von der Polizei im Baustellenbereich und in den Wohnstraße durchgeführt. Durch Tempodisplays sollen die Verkehrsteilnehmer verstärkt zur Einhaltung der Geschwindigkeit gemahnt werden.

Kann ich als Anwohner mein Haus zu jeder Zeit erreichen?

Die Grundstücke bleiben grundsätzlich stets anfahrbar. Kurzzeitig erforderlich Sperrungen einzelner Grundstückszufahrten erfolgen in Abstimmung mit den Anliegern.

Wie komme ich zu den Geschäften an der Baustellenstrecke?

Die Grundstücke bleiben grundsätzlich stets anfahrbar. Kurzzeitig erforderlich Sperrungen einzelner Grundstückszufahrten erfolgen in Abstimmung mit den Anliegern.

An wen kann ich mich wenden, um mich über die Baustelle und die Planung zu informieren?

Jeden Donnerstag von 17 bis 18 Uhr stehen Ansprechpartner im Baubüro an der Verler Straße 291 (gegenüber der Dekra) zur Verfügung, um Fragen rund um die Baumaßnahme zu beantworten.

Kontakt und Informationen

Herr Klaus Meiertoberens
Tiefbau

Tel+49 5241 / 82-2759
Fax+49 5241 / 82-2118
weiterlesen

Herr Sören Schmidt
Tiefbau

Tel+49 5241 / 82-2077
Fax+49 5241 / 82-2118
weiterlesen

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum